Ich bekomme immer wieder E-Mails mit Fragen nach einer Trainingsmethode, die bei Border Collies gut funktioniert. Um diese Frage zu beantworten, muss ich immer wieder einige Methoden erwähnen, die nicht verwendet werden sollten.

Aus diesem Grund berichte ich in diesem Artikel über die häufigsten Fehler, die Du vermeiden solltest.

Fehler beim Trainieren

  • Dominantes Verhalten mit Aufregung und Verspieltheit: Dominantes oder aggressives Verhalten ist sehr ernst. Viele Besitzer nehmen dies als einfache Aufregung oder Verspieltheit wahr. Ist Dein Collie einfach nur verspielt oder gibt es Probleme bei der Dominanz? Für jedes Problem gibt es eine unterschiedliche Lösung.
  • Verwirrung des Hüteinstinkts: Border Collies haben einen tiefen Instinkt zur Herde. Manchmal verspüren Sie den Drang Menschen herzutreiben, nicht nur Schafe.
  • Zu spätes Bestrafen: Wenn Du Deinen Collie nicht auf frischer Tat erwischt wird das Bestrafen keine Wirkung haben. Der Hund wird verwirrt sein und die Situation nicht verstehen.
  • Unbeständig sein: Konsequenz ist sehr wichtig in der Erziehung von Collies. Einige Besitzer vergessen das und machen die Regeln von ihrer Stimmung abhängig. Wenn Du gut drauf bist, darf der Hund auf die Couch, ein anderes Mal jedoch nicht? Das erzeugt nur Verwirrung, also sei konsequent.
  • Collie rufen und bestrafen: Wenn sich Dein Collie schlecht benommen hat rufe ihn nicht bei Namen und bestrafe ihn anschließend. Dies könnte dazu führen, dass er nicht mehr kommen wird, wenn Du seinen Namen rufst.
  • Schlagen oder Missbrauch: Ich nehme an das dies nicht üblich ist, aber ich weiß, dass es Leute gibt, die ihre Hunde mit Schlägen bestrafen. bestrafen und Korrektur sind zwei verschiedene Dinge. Korrigieren von schlechten Verhalten zeigt dem Hund, was er tun sollte. Vor Strafe wird sich der Hund fürchten.