Auf Befehl bellen hört sich im ersten Augenblick etwas merkwürdig an. Was steckt dahinter? Ganz einfach, auf Befehl zu sprechen fördert unnötiges Bellen. Wenn Du dem Hund signalisierst zu bellen, machst Du dem Hund klar, wann Du ihn bellen und heulen hören willst.

Sobald Du diese Kontrolle hast, kannst Du es ebenfalls ermöglichen, dass der Hund Spannung und Stress auslassen kann.

Schritte zum sprechen trainieren

Ich zeige Dir zwei Möglichkeiten, um Deinen Border Collie auf Befehl bellen zu lassen. Die erste Methode ist sehr einfach, mit dieser solltest Du beginnen. Sollte es bei Deinem Hund nicht funktionieren, überspringe diese einfach und nimm die Zweite.

Methode Nr. 1

  • Besorge Leckerchen, die Dein Hund liebt. Es muss etwas Besonderes sein, damit der Hund aufgeregt und voller Vorfreude sein wird. Hast Du etwas gefunden? Dann lasse es ihn Wissen, indem Du es zeigst.
  • Ist Dein Hund aufgeregt? Dann kann es weiter gehen. Halte Deinen Arm mit dem Leckerchen zum Hund ausgestreckt und sage „Sprechen“ in einer aufgeregten Stimme. Du kannst dabei das Leckerchen schütteln oder vor dem Hund baumeln lassen. Mache Dir keine sorgen, Du bist nicht grausam. Du wirst ihn schließlich belohnen, sobald er für Dich bellt.
  • Dein Hund wird wahrscheinlich sehr ungeduldig werden. Die meisten Hunde werden 1 oder 2-mal bellen, um zu zeigen, dass er es wirklich möchte. Warte diesen Moment ab und sage den Befehl „sprechen“.
  • Sobald Dein Hund bellt gib ihn schnell ein Lob. Benutze hierbei Wörter wie „Schönes Sprechen“, damit der Hund es verbinden kann.
  • Versuche das ein oder zwei Mal und mache anschließend eine Pause.

Trainiere diesen Befehl 1 oder 2 Mal am Tag, bis der Hund auf Deinen Befehl spricht. Wenn der Hund vor dem Kommando bellt, gib ihm kein Leckerchen. Ansonsten wird der Hund denken, dass er nur Bellen muss, um ein Leckerchen zu bekommen.

Methode Nr. 2

Wenn Du bis hierhin liest, vermute ich, dass Dein Hund nicht ungeduldig auf sein Leckerchen war. Keine Sorge, Du kannst ihm den Befehl trotzdem beibringen. Allerdings musst Du hierfür Deinen Hund zum Bellen bringen.

  • Finde etwas bei dem Dein Hund anfängt zu bellen. Eine Klingel, Klopfen an der Türe, quietschendes Spielzeug oder so etwas.
  • Jetzt wo Du die Schwäche Deines Hundes gefunden hast, ist es Zeit diesen Vorteil zu nutzen. Simuliere, was auch immer, dass der Hund bellt und sage dabei sofort „sprechen“.
  • Sobald er bellt, lobe ihn und gibt ihm ein Leckerchen. Belohne ihn, indem Du „Schönes Sprechen“ sagst. Mache diese Übung so lange, bis der Hund auch ohne Simulation auf befehl anfängt zu bellen.

Hast Du Deinen Border Collie erfolgreich trainiert? Welche Methode hat bei Dir funktioniert? Oder vielleicht war es etwas ganz anderes. Teil Deine Erfahrung in den Kommentaren.